Startseite       Kontakt       Anfahrt       Impressum
Was die Welt über uns weiß...

Aktuelle Pressemeldungen

Theater nebenan feiert Jubiläum
25. Welturaufführung

 

(woi) Ahrbergen. Das Theater nebenan zeigte am vergangenen Wochenende in Ahrbergen die Premiere des Schwankes „Turbulenzen beim Campen“ und feierte damit ein kleines Jubiläum. Das Ensemble aus Laienschauspielern begeisterte die Zuschauer im Dorfgemeinschaftshaus mit einem Stück in fünf Akten. Gern denken Schauspieler und Stammgäste auch an die Entstehung des Theaters und die ersten Aufführungen im Gemeindesaal zurück. Während in den Anfangszeiten Bühne, Technik und Bestuhlung sowie Gastronomie immer aufwändig auf- und abgebaut werden mussten, haben sich die Bedingungen im Dorfgemeinschaftshaus erheblich verbessert. Das Theater nebenan hat sich in den vergangenen Jahren etabliert und erfreut sich großen Zuspruchs. Neben dem jährlichen Sommerstück zeigt das Ensemble in der Vorweihnachtszeit immer ein Märchen und auch die jüngeren Generationen sind sehr aktiv. Das Ensemble TIM (Theater im Mittelpunkt) präsentiert im September (14., 15., 21. und 22.09.) „Taxi, Taxi“ eine Komödie von Ray Cooney und das nächste Stück des Jugendensembles heißt „Jim Knopf“.
„Turbulenzen beim Campen“  wurde erdacht von Iris und Joschi Jelinek. Auf dem Campingplatz geht es hoch her. Es wird  gelogen und betrogen. Aber es gibt auch arm und reich, klug und dumm, Liebe und Freundschaft. Die Zuschauer werden dabei in das Jahr 1974 entführt. Es ist der Tag, als im Frankfurter Waldstadion bei der Fußball-WM die legendäre „Wasserschlacht“ zwischen Deutschland und Polen stattfindet. Die Familie Schnodder ist Stammgast auf dem Campingplatz. Anders als die Burtons, die mit ihrem luxuriösen Wohnmobil aus New Jersey anreisen und eigentlich keinen Urlaub im Sinn haben, denn Richard Burton will sich das Gelände des Campingplatzes mit der tollen Aussicht auf den „Monte Kalino“ unter den Nagel reißen. Einige Nebenschauplätze erinnern an die wilden Zeiten der „Flower Power“ in den siebziger Jahren. Einen besonderen Akzent bilden dabei die liebevoll ausgesuchten und farbenfrohen Kostüme. Fünfzehn Schauspieler haben dieses Stück unter der Regie von Iris Krause-Jelinek und Sabine Schuppe in vielen Proben und bei einer Probenfahrt in Brakel einstudiert. Hinter den Kulissen sorgt das bewährte Team des Theaters für Kostüme, Versorgung der Schauspieler und eine reibungslose Technik. Für Kurzentschlossene sind noch Restkarten zum Preis von 10 Euro bei Iris Kraus-Jelinek (Tel. 05066-62552) erhältlich. Karten für „Taxi, Taxi“ können Interessierte bei Frau Meyer (Tel. 05066/3429) erhalten.
Das Weihnachtsmärchen 2012 trägt den Titel „Die Schneekönigin“ und wird an zwei Wochenenden Ende November und am 1. Dezember aufgeführt. Aufgrund der regen Nachfrage empfiehlt sich eine rechtzeitige Kartenbestellung. Der Start des Vorverkaufs wird in der Presse bekannt gegeben. Weitere Informationen bietet das Theater nebenan auf seiner Homepage unter www.theater-nebenan.de.

 

(Hildesheimer Allgemeine vom 15.05.2012)

 

 

 

Probenfahrt nach Brakel 2012

 

Die Probenfahrt des Theater nebenan ging wieder nach Brakel. Dort im Hotel stimmt alles. Die Seminarräume sind für den Proben- und Technikerbedarf sehr gut geeignet. Das Essen ist ausgezeichnet und der Service stimmt. Immerhin sind 35 Personen des Theater nebenan eingebunden.

 

Nach der ersten gemeinsamen Probe, bei der sich die Techniker über den Ablauf informieren, trennen sich Technik und Schauspieler.

 

Diese intensiven Proben bringen sehr viel. Ingesamt wird drei Mal geprobt. Am Sonntagmorgen findet sozusagen das Finale statt. Die Regisseurinnen, Iris Krause-Jelinek und Sabine Schuppe, waren sehr zufrieden. Es gab viel zu Lachen und die Akteure brachten einige gute Anregungen und Spielideen ein.

 

Die Abschlussbesprechung fand wieder zusammen statt. Von den Technikern war eine tolle Bühne geplant worden. Das neue Stück spielt auf einem Campingplatz in den 70er Jahren. Die Zuschauer werden wieder mit einer super Kulisse überrascht.

 

Kostüme, Schminke und Frisuren wurden abgesprochen. Auch da gibt es viele schöne Details zu sehen.

 

Jetzt kann es mit dem Aufbau losgehen. An drei Wochenenden treffen sich alle Aktiven um aus einer kahlen Bühne einen Campingplatz zu „zaubern“.

 

Die Aufführungen beginnen am 11. Mai 2012. Karten können Sie bestellen unter Telefon 05066/62552 oder direkt abholen an jedem Dienstag im Dorfgemeinschaftshaus in Ahrbergen von 19:00 bis 19:30 Uhr.

 

Und zum Schluss noch eine nette kleine Anekdote: Eine Lehrerin der Grundschule Giesen hatte in Hildesheim acht Karten verloren. Ein ehrlicher Finder hat diese Karten gefunden. Herzlichen Dank dafür.

Komparseneinsatz für eine ARD Produktion

4 Mitglieder des Theatervereins waren vom 16. bis 18. Februar als Komparsen für die Verfilmung des Märchens Allerleirauh auf dem Schloss Marienburg bei Nordstemmen tätig. Es wurde von Nachmittags an  bis 3 Uhr morgens geprobt und gedreht.  Es war sehr  interessant aber auch anstrengend. Viele historischen Kostümen und die Räumlichkeiten des Schlosses sorgten für eine super Atmosphäre.  Auch von anderen  Vereinen,  z.B. aus Sarstedt, aus Gifhorn und Alfeld waren Komparsen im Einsatz. Die Professionelle Betreuung durch die  Komparserie, Regie, Technik, Maske und der Schauspieler waren sehr angenehm und haben viel Freude bereitet.
 
Mehr zum Film kann auf der Webseite des NDR - Marienburg wird zur Märchenfilm-Kulisse – gelesen werden.

Zeitungsausschnitte zum 20. Jubiläum des Theaters im Jahr 2008: